Support

Begleitung für Teilnehmende der Intensiv-Kurse.

Auch nach Jahren.

Wer einen Intensivkurs besucht, kann die LWP-Werkzeuge immer wieder bei beruflichen Veränderungen nutzen. Nicht selten legen Teilnehmende nach Jahren aufgrund von privaten oder beruflichen Veränderungen erneut los: berufliche Ziele überarbeiten, sich neue Ziele stecken oder pro-aktiv mit Veränderungen umgehen.

Um bei den eigenen LWP-Aktivitäten (auch nach Jahren!) nicht ins Straucheln zu geraten, gibt es verschiedene Unterstützungs-Angebote für ehemalige Teilnehmende der Intensivseminare.

Sicherheit beim losgehen zum Ziel durch Unterstützung

Coaching

Individuelle Begleitung - auch nach Jahren
LWP-Coaching

Ob unmittelbar nach einem Life/Work-Planning-Intensivkurs oder nach Jahren –  grundsätzlich besteht die Möglichkeit, individuelle Coachinggespräche (telefonisch oder per Zoom) wahrzunehmen. In der Vergangenheit haben Menschen gute Erfahrungen damit gemacht, die das unmittelbar nach dem Kurs für sich nutzten. Aber auch Leute, die nach Jahren wieder berufliche Veränderungen mit LWP angingen. Denn dein LWP-Ordner aus dem Kurs bildet auch nach Jahren noch eine prima Grundlage, mit der du arbeiten und an die du anknüpfen kannst.

Grundüberlegung

Bei der Umsetzung der eigenen beruflichen Ziele mit der Life/Work-Planning Methode ist der Austausch mit anderen „LWP-lern“ hilfreich. Wer einer gut funktionierenden Kleingruppe angehört, kann beispielsweise auftretende Fragen und Unsicherheiten in der Informationsphase besprechen, Anregungen und Feedback bekommen sowie die gesammelten Infos ordnen und die nächsten Schritte besprechen. Doch nicht alle haben eine funktionierende Kleingruppe.

Weiterhin treten gerade in der Anfangszeit unmittelbar im Anschluss an den Kurs Fragen und Stolpersteine auf, die den Einstieg in die Informationsphase erschweren. Der Rat von anderen Teilnehmenden ist dann manchmal nicht mehr ausreichend. Hier kann eine professionelle Unterstützung helfen, die ersten Schritte zu gehen.

Der wahre Nutzen

Natürlich ist ein LWP-Trainer für all diese Fragen ein professioneller Ansprechpartner und sicherlich sind professionelle Tipps auch hilfreich für die Umsetzung des Verfahrens. Das wirklich gute am Coaching ist aber wahrscheinlich folgendes: Wer ein Coaching eingeht, verpflichtet sich selbst dazu, loszulegen. Ein Coach ist die selbst gewählte Instanz, um sich entschlossen Struktur zu gönnen und den inneren Schweinehund zu besiegen.

Mögliche Fragestellungen

Aus meiner Erfahrung können diese Fragen auftreten:

  • Wie fang ich an?
  • Wie plane ich die ersten Schritte?
  • Ich finde keine Gesprächspartner:innen. Wie gehe ich in meiner Informationsphase weiter vor?
  • Wie formuliere ich meine Gesprächsbitte in meinem Bereich und erkläre den Gesprächspartner:innen, was ich von ihnen will?
  • Wie gehe ich mit Frust und „Abwimmelnden“ bzw. unfreundlichen Gesprächspartner:innen um? Wie komme ich trotzdem in die Firma rein?
  • Wie gehe ich bei Stellen vor, die ausgeschrieben sind?
  • Hilfe, bei meinen Interessen habe ich noch große Unklarheit! Wie kann ich meine Interessensbereiche festlegen? Wie konkretisiere ich diese für mich?
  • Ich brauche erstmal einen „Brotjob“! Wie nutze ich dafür die P.I.E.-Methode?
  • Ich brauche einen Job, der mir Zeit und Geld gibt, um meine Lieblingsidee (z.B. Existenzgründung; Fortbildungen, etc) zu starten. Wie nutze ich dafür P.I.E.?
  • Wie schreibe ich meine Dankeskarten?
  • Wie verfolge ich Erfolg versprechende Gespräche weiter?
  • Wie werte ich gewonnene Informationen aus?
  • Wie entdecke ich Bedarf?
  • Wie kriege ich den Job?
  • Wie soll ich mich entscheiden?
  • Wann und wie präsentiere ich mich den Entscheidern zum Einstellungsgespräch?
  • Wie nutze ich LWP und P.I.E. für eine Existenzgründung oder meine Selbständigkeit?
  • Bei mir stehen erstmal private Themen an. Wie nutze ich hier LWP und P.I.E. erfolgreich?

 

Für wen?

Coaching ist für ehemalige Teilnehmende, die bei mir einen LWP-Intensivkurs durchlaufen haben und Informations-Gespräche führen wollen. Es kann unmittelbar nach einem Kurs genutzt genutzt werden, nach Monaten oder Jahren. Du kannst es als Einzelperson buchen oder du tust dich mit anderen zusammen. Dann könnt ihr den Preis pro Sitzung untereinander aufteilen.

Die Coaching-Termine beginnen pünktlich. Bei telefonischen Terminen ruft immer der Coachie zum verabredeten Zeitpunkt beim Coach an, bei Zoom-Meetings treffen wir uns im von mir gestellten Raum.

Termine

Coaching-Termine werden individuell vereinbart und erfolgen telefonisch oder online via Zoom. Terminabsprache erfolgt von Termin zu Termin. Coaching kann einmalig oder kontinuierlich erfolgen. Bei einer regelmäßigen Begleitung kann es sinnvoll sein, am Anfang in einem Abstand von wenigen Tagen zu sprechen und dann die Abstände auszudehnen (auf einmal pro Woche bis zu maximal einmal pro Monat).

Zeitraum Coaching

Zunächst umfasst ein regelmäßiges Coaching höchstens sechs Termine. Danach wird abgesprochen, ob weitere Coachinggespräche vereinbart werden. Ein Coaching kann jederzeit, spätestens aber 24 Stunden vor dem nächsten Termin, ohne Angabe von Gründen von beiden Seiten beendet werden.

Ablauf des Coaching

Kosten

120,- Euro pro 60 Minuten plus 19% USt.
Für Ehemalige der LWP-Intensivkurse: ca. 20% Rabatt, also: 96,- Euro pro 60 Minuten + 19% USt.

Abgerechnet werden nur die Termine, die wahrgenommen werden bzw. mit 20 Minuten die, die verabredet waren und nicht rechtzeitig (24 Stunden im Voraus) abgesagt werden. Abgerechnet wird in 5 Minuten-Einheiten. Bei kurzen Gesprächen werden nur die tatsächlich gebrauchten Minuten in Rechnung gestellt, das gleiche gilt für längere Gespräche. Im Anschluss an den Coachingtermin sende ich einen Überblick zu den Coachingminuten. Als nicht abgesagt gilt auch, wenn sich ein Coachie mehr als 10 Minuten mit dem Anruf verspätet.

Anmeldung

Wer Interesse hat, mailt mir unter Marc@lwp-institut-hannover.de. Bitte ein paar Sätze kurz zur eigenen Situation, den eigenen Beweggründen zum Coaching und eine Telefonnummer. Ich melde mich dann, um einen ersten Termin zu vereinbaren und sende ein Vorarbeitspaket, damit das Erstgespräch gut vorbereitet ist.

Häufig gestellte Fragen zum LWP-Coaching für Ehemalige (FAQ)

Klar, gerne kann man sich als Tandem oder Kleingruppe zusammentun und bei Bedarf eine gemeinsame Coachingsitzung buchen. Dann am besten schon bei der Anfrage eure Fragen und Anliegen so konkret wie möglich formulieren.

Im Kurs hast du erlebt: jeder Mensch kann Informationsgespräche führen. Schüchterne Menschen in einer schüchtern-defensiven Art, extrovertierte in einer extrovertierten Art. Wenn du denkst, du kannst das nicht, dann wäre im LWP ein erneuter Ausgehtag der nächste Schritt.

Kommt das für dich nicht in Frage, dann ist wahrscheinlich LWP nicht die richtige Methode für dich und ein LWP-Coaching bei mir wenig sinnvoll.

Primär wird LWP für die Stellensuche angewendet. Jedoch kann man auch für private Themen die Strukturen, vor allem die P.I.E.-Methode anwenden. Vom passenden Urlaub über die Wohnungssuche bis zum passenden Kindergartenplatz, der Chorsuche oder die passende Betreuung für die (Groß-)Eltern. Ebenso wird LWP für die Ruhestandsplanung angewendet. Gerne unterstütze ich dich bei deinem Projekt an den Stellen, wo du dir Unterstützung wünschst.

Das entscheidest du! Beim Co-Working bestimmst du, was deine konkreten Schritte sind und die Struktur unterstützt dich dabei, diese zu tun. Und am Ball zu bleiben.

Bist du bei deinen nächsten Schritte unklar, dann können dir vielleicht Anregungen einer Kleingruppe oder von anderen Kursteilnehmenden helfen. Oder eben ein Coaching.

Natürlich kann sich (muss aber nicht!) Co-Working und Coaching ergänzen.

LWP ist sowohl für die Stellensuche als auch für die Selbständigkeit hervorragend geeignet. Denn es sind im Grunde die selben Fragen:

  • Was will ich anbieten?
  • Wo will ich das anbieten?
  • Wie kann ich diese Idee überprüfen und ggf. optimieren und realisieren?

Für Existenzgründung / Selbständigkeit würden wir von “Portfolio-Arbeit” bzw. “Produktpalette” sprechen und individuell kreieren, so dass dies zu den eigenen Fähigkeiten, Interessen und Randbedingungen passt. Im nächsten Schritt steht die “Marktuntersuchung in eigener Sache” mit Hilfe der P.I.E.-Methode an: Informationsgespräche mit Kunden/Konsumenten, Tuenden und ggf. Trägerorganisationen führen und so Infos aus erster Hand zu erhalten. So sammelst du die Informationen, die du benötigst, um zu entscheiden, wie dein Portfolio aussehen soll und wo du deine ersten Angebote unterbreitest (=Einstellungsphase).

Ich habe LWP und P.I.E. sowohl für die Jobsuche mehrfach genutzt und nutze die Werkzeuge bis heute in meiner Selbständigkeit. So habe ich beispielsweise bei der Idee “virtuelles Co-Working” zahlreiche Informationsgespräche mit Anwendenden geführt, bevor ich entschieden habe, ob das eine gute Bereicherung der Support-Strukturen ist oder nicht.

Aber auch mein LWP-Angebot für blinde Menschen (oder promovierende) gingen vorher zahlreiche Informationsgespräche voraus, bevor ich mich für diese Zielgruppen entschied und konkrete Angebote formulierte.

Und ja, es gab auch Ideen, die ich erst klasse fand und dann nach einigen Informationsgesprächen fallen ließ: Life/Work-Planning in Justizvollzugsanstalten (so toll ich die Idee finde, stellte ich fest, dass ich dafür leider nicht der Typ bin) oder “Online LWP für Menschen in Indien auf Englisch” (hier stellte ich fest, dass die Idee clever war, aber ich so gar nicht mit in Resonanz ging und es dann lieber ließ).

Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht. Jobcenter und die Agentur für Arbeit finanziert meist nach AZAV zertifizierte Angebote. Und diese Zertifizierung habe ich bewusst nicht, weil sie für mich als Einzelperson zu viele Ressourcen schlucken würde.

Ich kenne einige Ehemalige, die nach Jahren wieder mit LWP loslegten, Informationsgespräche führten und sich beruflich veränderten. Auslöser waren, weil man sich selbst, das private Umfeld oder die Welt veränderte.

Im Coaching können wir prima auf deinen LWP-Ordner und das, was du “damals” erarbeitet hast, zurückgreifen. Und zwar an den Stellen, wo du jetzt Bedarf hast. Du wirst sehen, wie schnell das wieder aufgefrischt ist. Und was für einen nachhaltigen Nutzen dieser Kurs hatte.

In der Vergangenheit fanden es Ehemalige, die nach Jahren wieder mit LWP loslegten, hilfreich, ihr Vorhaben in der Mailgruppe vom Kurs mitzuteilen. Und zu fragen, wer für Übungen als Fremdgehirn helfen würde. Denn die Übungen kannst du außerhalb der Coachingzeit in Ruhe machen und die Fremdgehirne aus dem LWP-Kurs sind eine mega Unterstützung.

"..."

Virtuelles Co-Working

Der Turbo, um zu machen!
LWP-Veranstaltungen online

Im virtuelles Co-Working schaltest du für dein LWP-Projekt den Turbo an:

Gönne dir Struktur, um mit Leichtigkeit und in Gemeinschaft Schritt-für-Schritt voranzukommen.

Das virtuelle Co-Working wird von Christiane Maschetzke und/oder Marc Buddensieg geleitet. Die Co-Working Sitzungen werden wöchentlich angeboten. Du kannst selbst entscheiden, an welchen Terminen du teilnehmen möchtest, um für dich sichtbar voranzukommen.

Christiane Maschetzke & Marc Buddensieg
LWP-Trainerin Christiane Maschetzke (links) und LWP-Trainer Marc Buddensieg (rechts)

Im virtuellen Co-Working kannst du an deinem LWP-Projekt arbeiten. Vorher überlegt du dir schon, was genau du an dem Tag schaffen willst. Zu Beginn des Co-Workings teilst du mit, was du dir vornimmst. Dann startet für alle die Arbeitsphase. Das Co-Working endet damit, dass du sagst (und feierst), was du geschaffen hast.

Co-Working-Ablauf-Skizze

Ablauf der Sitzungen

Projekte und nächste Schritte immer wieder zu verschieben kostet viel Zeit und Nerven. Gönne Dir Zeitfenster, in denen Du in Gemeinschaft mit kleinen Schritten das angehst, was wirklich wichtig für Dich ist.

Preis

  • pro Sitzung: 15,-€ + USt
  • 4 Sitzungen: 40,-€ + USt
  • Rabatt für Ehemalige: 20% (also 12,- € bzw. 32,-€ + USt)
  • Abo?
    3 Monate als Abo für 40,-€/Monat?
    • inkl. Zusatz-Rabatt auf Coaching?

Entstehung

In Pandemie-Zeiten kamen gleich zwei Online-Kurse unabhängig voneinander auf die selbe Idee: sich virtuell zu treffen, um gemeinsam ihr LWP voran zu bringen und hierfür verbindlich Raum und Zeit zu schaffen. Die eine Gruppe nannte es “virtuelles Co-Working”, die andere mit einem Augenzwinkern “betreutes umsetzen”.

Nicht alle aus der Gruppe machten hier mit. Aber jene, die das für sich nutzten, kamen für sich gut voran. Weil es im Alltag reservierte Zeitfenster für LWP gab und man wusste: ich bin nicht allein.

Häufig gestellte Fragen zum virtuellen Co-Working (FAQ)

Die Erfahrung zeigt, dass die Struktur trägt, auch wenn die Teilnehmer:innen sich (noch) nicht kennen. Während der Sitzungen lernt man sich beim tun prima kennen.

Da die Termine individuell buchbar sind, wird die Gruppe wahrscheinlich nicht immer gleich sein. Jedoch bleibt die Struktur und die Begleitung durch Christiane und/oder mich konstant.

Gar nicht schlimm, denn die Termine der Co-Working-Sitzungen kannst du individuell buchen, wie es für Dich gut passt.

Das ist selbstverständlich 24h vorher möglich, ohne dass Kosten für dich entstehen. Die Infos, wo genau du bis wann absagen musst findest du unter deiner Terminbuchung im Kleingedruckten.

Allerdings werden Termine, die weder wahrgenommen noch 24h vorher abgesagt wurden, nicht erstattet.

Gerne kannst du dir bei deiner Vorbereitung überlegen, welche konkrete Bitte du an andere hast. Beim Start (oder am Ende beim feiern) teilst du deine Bitte. Ist jemand bereit vereinbarst du mit der Betreffenden Person wann und wie die Unterstützung konkret stattfinden soll.

Während der 15-minütigen Start- bzw- Feiertreffen werden nur Vereinbarungen getroffen, die konkrete Unterstützung findet außerhalb oder im Anschluss der gemeinsamen Sitzungen statt.

Klar! Dein Vorankommen mit LWP liegt uns am Herzen. Jeder Termin hat eine Durchführungs-Garantie und findet auch 1:1 statt.

Klar, LWP kannst du für die berufliche Veränderung nutzen oder private Vorhaben voranbringen.

Das können wir leider nicht anbieten, weil wir die Regelmäßigkeit der Angebote eben nur schaffen, weil wir uns das terminlich aufteilen. Hier ist uns ein zuverlässiger und regelmäßiger Turnus wichtig. Eben auch, weil die Erfahrung zeigt, dass vor allem die Struktur trägt.

„Die Präsenz der Anderen hilft mir, mich auf LWP zu konzentrieren!“

Britta, nun fokussiert

„Ich wurde kurz vor dem 2. Treffen immer schneller und schneller, damit ich mein to-do noch so weit wie möglich schaffe. Der Druck war groß *lach*“

Barbara, glücklich

„Ich kann mich am Erfolg der Anderen mitfreuen, was auch motivierend wirkt, selber loszulegen“

Andrea, motiviert

„Ich hatte hier einen ganzen Haufen an Mails, die ich eigentlich schon längst geschrieben haben wollte. Die habe ich nun alle bis auf eine verschickt. Das habe ich euch zu verdanken. Nun bin ich total erleichtert!“

Regina, erleichtert
Symbolbild-Newsletter

LWP-Ehemaligen-Newsletter

Im Kontakt mit LWP bleiben​

Im Kontakt mit der LWP-Haltung und den LWP-Techniken bleiben und Inspirationen erhalten? Dann bestelle jetzt den exklusiven Newsletter für Ehemalige Kursabsolvierende. Denn einmal erlernt, kann LWP immer wieder genutzt werden, um berufliche oder private Ziele zu stecken, überprüfen und zu realisieren.


Loading